News.

08.02.2019

Partyfass bei der Heilbronner Stimme unter den Top 10-Weltmarktführern und -Erfindern aus der Region

Artikelauszug vom 08.02.2019:

 

Erfindungen aus der Region für die Welt

 

Serie: Noch Fragen?  Erst sind es bloß verrückte Ideen. Später zeigt sich: Aus Wankelmotor, Partyfass, Bausparvertrag anderen Erfindungen sind wahre Erfolgsgeschichten geworden. Für "Noch Fragen?" haben wir die größten Erfolge aus der Region um Heilbronn gesammelt.

 

"Die Region der Weltmarktführer ist auch eine Region der kreativen Köpfe: Immer wieder wurden hier Produkte und Dienstleistungen entworfen, die heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Patente werden zwar jedes Jahr reichlich angemeldet, einige Dinge haben es jedoch zu derart weiter Verbreitung gebracht, dass auch Nichteingeweihte sich sofort etwas darunter vorstellen können. Hier sind zehn Erfindungen aus der Region. Ihre Reihenfolge ist zufällig gewählt.  

 

1. Partyfass

 

Fünf Liter Bier passen rein ins Partyfass. 1972 brachte es die Firma Huber in Öhringen auf den Markt. Brauereien und Kunden waren begeistert. Erst brauchte man einen speziellen Zapfhahn, eine umständliche Armatur. Die wurde 1998 aber überflüssig, als das Fass einen eingebauten Zapfhahn bekam. Individuell bedruckt wurde das Partyfass aus Öhringen zum Werbeträger. Die Nachfrage war so groß, dass das Familienunternehmen 1999 in Öhringen ein zweites Werk baute, dessen Kapazität 2007 nochmals verdoppelt wurde. Ein Grund für den Erfolg: auch kleinere Brauereien können mit dem robusten Einweggebinde Wachstumsmärkten wie China, Südamerika oder Afrika erschließen. Inzwischen gibt es das Fass auch aus klimaneutraler Produktion. Mehr als 1000 unterschiedliche Marken und Sorten wurden seither in die Fässer abgefüllt. 

 

Wir fühlen uns geehrt und danken der Redaktion hiermit herzlich.

 

Den kompletten Artikel gibt es hier.

stimme.de


12.11.2018

Das weltweit erste klimaneutrale 5-Liter Partyfass kommt von HUBER Packaging

Der Klimawandel bekommt in der öffentlichen Wahrnehmung immer mehr Aufmerksamkeit. Die zunehmende Erkenntnis: Wir alle müssen etwas tun. Das erste klimaneutrale 5-Liter Partyfass von HUBER Packaging ist ein einfacher und gleichzeitig effektiver Schritt für mehr Nachhaltigkeit, den HUBER seinen Kunden damit eröffnet.

 

„Wir leisten damit gemeinsam mit unseren Kunden einen Beitrag zum globalen Klimaschutz und unterstützen ein anerkanntes Klimaschutzprojekt.“ so Edward Ros, Geschäftsbereichsleiter BEVERAGE beim führenden Hersteller von 5-Liter Partyfässern. „Bei voller Transparenz: Der Emissionsausgleich ist über die ID-Nummer und einen QR Code jederzeit nachvollziehbar – und TÜV-Austria-geprüft.“ ergänzt Edward Ros.

 

Partner für die Klimaneutralität ist ClimatePartner – ein führender Lösungsanbieter im Klimaschutz für Unternehmen. ClimatePartner hat Erfahrung in Berechnung, Reduktion und Ausgleich von CO2-Emissionen mit mehr als 1.000 Kunden.              www.climate-partner.com

 

HUBER Klimaprojekt. Das aktuelle HUBER Projekt für den CO2-Ausgleich ist ein Wasserkraftwerk am Virunga-Nationalpark, DR Kongo. Das kleine Laufwasserkraftwerk versorgt 30.000 Anwohner mit günstigem und sauberem Strom. Es wirkt dem illegalen Kohlehandel entgegen und spart so CO2-Emissionen ein. Ohne diese alternative Energie wäre der Wald in zehn Jahren abgeholzt – obendrein Lebensraum einiger der letzten Berggorillas.


06.06.2018

EU-Recyclingrekord von 79,5% für Stahlverpackungen

Das Recycling von Stahlverpackungen in Europa hat mit 79,5% ein neues Hoch erreicht und ist auf gutem Wege, das selbst gesteckte Ziel der Branche von 80% bis 2020 zu erreichen.

Dies geht aus aktuellen Zahlen (2016) von APEAL, dem Verband der europäischen Hersteller von Verpackungsstahl / Weißblech hervor.

 

Quelle und Link zur gesamten Veröffentlichung:

https://www.apeal.org/news/steel-packaging-recycling-in-europe-reaches-795/


20.03.2018

HUBER Packaging zu Gast bei Öhringer Brauereieröffnung

Überall ist der Trend hin zu kleinen Gasthausbrauereien zu verfolgen, jetzt auch in Öhringen. Zur Eröffnung der neuen Brauerei, die von Braumeister Markus Hummel unter dem Namen „Braumanufaktur Brauwerk Öhringen“ gegründet wurde, waren neben dem Öhringer Oberbürgermeister Thilo Michler und diversen anderen lokalen Größen auch unser Vorsitzender der Geschäftsführung, Martin Luer und Edward Ros, Leiter des Geschäftsbereichs BEVERAGE eingeladen. Um der neuen Brauerei einen Einstieg in die Partyfasswelt zu erleichtern, überreichten die beiden Herren im Namen von HUBER Packaging einen Gutschein für die kostenfreie Bedruckung und Produktion von 240 Stück 5-Liter-Partyfässern. Wir wünschen dem neu gegründeten Unternehmen eine erfolgreiche Zukunft und eine stets glückliche Hand beim Brauen der verschiedenen Biere.

 

>> Link Braumanufaktur Brauwerk Öhringen


13.03.2018

Metal Packaging Europe gibt europäische Partnerschaft mit Canstruction bekannt

Metal Packaging Europe hat eine Lizenzvereinbarung mit Canstruction geschlossen. Das verkündete die europäische Interessenvertretung der Metallverpackungsindustrie heute in Brüssel. Canstruction ist eine erfolgreiche US-amerikanische Wohltätigkeitsorganisation mit Sitz in Atlanta und Veranstalter zahlreicher Events, bei denen beeindruckende Skulpturen aus befüllten Lebensmitteldosen gezeigt werden, die Canstruction anschließend an Hilfsorganisationen spendet. Die beiden Partner werden 2018 gemeinsam die europaweite Aktivität von Canstruction vorantreiben und dabei ganz neue Skulpturendesigns präsentieren.

Metal Packaging Europe und Canstruction haben sich erstmals 2017 für Veranstaltungen in Madrid, Lissabon und Istanbul zusammengetan. Eine bei diesen Anlässen errichtete Gitarrenskulptur aus über 1.000 Thunfischdosen rief sofort positive Reaktionen der Branche und der Kunden hervor. Insgesamt wurden bei den drei Events über 7.000 volle Lebensmitteldosen an örtliche Essensausgaben gespendet.

Dieses Jahr will Metal Packaging Europe den Umfang der Aktivitäten weiter ausbauen. Dafür sind eine Seepferdchen- und Fischskulptur sowie eine weitere Skulptur geplant, die dem Logo „Metal Recycles Forever“ nachempfunden ist: Dieses Logo wird aktuell auf immer mehr Dosen angebracht, um auf das unendliche Recyclingpotenzial von Metallverpackungen hinzuweisen.

 

Die gesamte Original Pressemitteilung und weitere Infos in englisch finden Sie  unter:

http://www.metalpackagingeurope.org/article/metal-packaging-europe-announces-european-partnership-canstruction

 


21.02.2018

Materialkreislauf für Verpackungsstahl funktioniert – Spitzenwert bei der stofflichen Verwertung

In Deutschland verbrauchte Weißblechverpackungen sind laut einer Pressemitteilung der thyssenkrupp Steel Europe AG im Jahr 2016 zu 91 Prozent stofflich verwertet worden. Damit liegt Verpackungsstahl erneut deutlich vor allen anderen Verpackungsmaterialien. Dies ermittelte die Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (gvm) in ihrer jährlichen Recycling-Bilanz für Verpackungen.

Materialkreislauf geschlossen.

 

„Gebrauchte Weißblechverpackungen werden in einem geschlossenen Materialkreislauf gesammelt, sortiert, gebündelt, aufbereitet und als Qualitätsschrott einem hochwertigen Recycling zugeführt“, so Christian Pürschel, für Kommunikation und Marktentwicklung verantwortlich bei thyssenkrupp in Andernach. „Nicht überraschend ist dabei die 100-prozentige Übereinstimmung der Gesamtverwertungsrate mit der stofflichen Verwertungsrate, da Stahl nicht brennt und immer stofflich verwertet wird. Ein deutlicher Nutzen für die Umwelt und ein Beitrag zur Schonung wertvoller Ressourcen.“

 

Jedes Stahlwerk setzt zur Erzeugung von Rohstahl Stahlschrott ein. Das Ergebnis sind Stähle, deren Materialeigenschaften auch nach beliebig vielen Wiederverwendungen unverändert gut sind. „Im Gegensatz dazu durchlaufen andere Materialien einen oder mehrere Recyclingzyklen, bevor sie irgendwann dann doch entsorgt werden müssen“, so Pürschel. Durch die verlustfreie Wiederverwendbarkeit von gebrauchtem Stahl in der Stahlerzeugung ersetzen Recyclingmengen primäre Einsatzstoffe wie Eisenerz, Kokskohle und Zuschlagstoffe. Zudem wird dadurch CO2 eingespart.

 

Grund für die nachhaltig hohe Verwertungsleistung in Deutschland ist auch das umfassende eigene Engagement von thyssenkrupp für die Schließung des Wertstoffkreislaufs. Mit Gründung der DWR (Deutsche Gesellschaft für Weißblechrecycling mbH) und der maßgeblichen Beteiligung am Nonprofit-Unternehmen KBS Kreislaufsystem Blechverpackungen Stahl GmbH trägt thyssenkrupp seit Jahrzehnten aktiv zum Recycling sowohl privat verbrauchter Weißblechverpackungen als auch gewerblich anfallender Mengen bei und stellt eine fachgerechte, zielgenaue Rückführung in die Stahlproduktion sicher.


22.01.2018

Erster Partyfass-Hersteller mit FSSC Zertifizierung.

HUBER Packaging erhielt als weltweit erster Hersteller von 5-Liter Partyfässern aus Weißblech das Zertifikat für das Managementsystem Food Safety System Certification (FSSC) 22000.

„Damit dokumentieren wir für unsere Kunden den hohen Sicherheitsstandard, den wir bei der Produktion unserer Partyfässer einhalten!“, unterstreicht Edward Ros, Leiter des Geschäftsbereichs Beverage bei HUBER Packaging Group.

 

 

Link zum Zertifikat

 

 

 

 

 

 

 

Erster Partyfass-Hersteller mit FSSC Zertifizierung

Nun auch Marktführer bei der Produktsicherheit

 

Hunderte verschiedener Biere und Marken werden auf allen fünf Kontinenten in die beliebten 5 Liter-Partyfässer von Huber Packaging abgefüllt. Das Partyfass-Werk von Huber Packaging erhielt nun als weltweit erster Hersteller von 5-Liter Partyfässern aus Weißblech das Zertifikat für das Managementsystem Food Safety System Certification (FSSC) 22000. „Damit dokumentieren wir für unsere Kunden den hohen Sicherheitsstandard, den wir bei der Produktion unserer Partyfässer einhalten!“, unterstreicht Edward Ros, Leiter des Geschäftsbereichs Beverage bei HUBER Packaging Group.

 

Vor allem große nationale und internationale Brauereien haben die Zertifizierung gemäß FSSC 22000, die die Lebensmittelsicherheit sämtlicher eingesetzter Materialien gewährleistet, für sich selbst durchgeführt und erwarten dies auch von ihren Partnern. Ein Grund mehr, dieses Projekt bei Huber zu realisieren und damit die bisher schon hohe Produktsicherheit weiter zu verbessern und zu dokumentieren.

Der TÜV Nord Austria führte die mit Bravour bestandene Auditierung im Partyfass-Werk in Öhringen durch, sie wird nun jedes Jahr wiederholt. Grundlagen dieses Systems sind die seit Jahrzehnten bewährten „Guten Herstellungspraktiken (Good Manufacturing Practices, GMP) sowie die „Gefahrenanalyse und kritische Lenkungspunkte“ (Hazard Analysis and Critical Control Points, HACCP).

 

Seit Huber Packaging vor über 45 Jahren das erste Partyfass entwickelte, gab es wegweisende technische Innovationen, wie etwa den ersten eingebauten Zapfhahn, der 1998 auf den Markt kam. Mehrfach wurde auch die hohe Qualität der Dekormotive ausgezeichnet, z.B. beim Can of the Year Award.

 

„Für unsere Kunden gibt es nun noch einen Grund mehr, auf Huber Partyfässer zu setzen: Nicht nur wegen der technischen Überlegenheit bei der Herstellung, der Abfüllung und dem Zapfen, sondern auch, weil wir allen unseren Partnern eine hohe Produkt- und Lebensmittelsicherheit zusichern und dies neben der ISO 9001 Zertifizierung nun auch mit dem FSSC Zertifikat dokumentieren. Auf unsere Qualität ist eben Verlass“, bekräftigt Edward Ros.


25.10.2017 

HUBER Partyfass gewinnt Award!

Mit wechselnden, saisonalen Dekormotiven auf HUBER Partyfässern begeistert Bell's Brewery seine Kunden in USA immer wieder neu. Das Sommermotiv 2017 gewann nun in der Kategorie „dreiteilige Getränkeverpackung“ einen Silver Award beim Can of the Year Award 2017, der jährlich vom englischen Magazin „The Canmaker“ ausgeschrieben wird. Wir freuen uns gemeinsam mit Bell's sehr über diese Auszeichnung!

 

https://www.bellsbeer.com

 

 


16.09.2017

"Kronkorken-Challenge" an der Isar erfolgreich beendet

Die von "rehab republic e.V." in München initiierte "Kronkorken-Challenge übertraf alle Erwartungen. Bei der Abschlussveranstaltung an der Isar  wurden über 11.000 Kronenkorken gezählt, die nun recycelt werden. HUBER Packaging hielt sein Versprechen und so wurden und werden entsprechend der Menge Weißblech, die die gesammelten Kronenkorken ergeben, 45 befüllte Partyfässer unter allen Teilnehmern verlost.

 

Fotos von der Abschlussveranstaltung gibt es auf flic.kr unter https://www.flickr.com/photos/149706886@N03/sets/72157685744197372/

 

Als weiterer Partner ist thyssenkrupp Rasselstein beteilgt, die nun für das ordnungsgemäße Recycling der gesammelten Kronenkorekn sorgen wird.

 

Wir danken  "rehab republic e.V." für die tolle Aktion.