Umweltschutz & Recycling.

Informationen zum EU - Kreislaufwirtschaftspaket.

 

Das vom EU Parlament beschlossene Kreislaufwirtschaftspaket ist ein entscheidender Ausgangspunkt für einen erfolgreichen Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, bei der der Wert von Produkten, Materialien und Ressourcen so lange wie möglich in der Wirtschaft erhalten bleibt.

 

Die neue Gesetzgebung ist ein grundlegender Paradigmenwechsel in der Verpackungspolitik. Der Fokus liegt nicht mehr auf erneuerbaren Verpackungsmaterialien oder Ressourceneffizienz, sondern auf dem Erreichen einer Kreislaufwirtschaft. Die bloße Gewichtsreduzierung von Verpackungen gilt nicht mehr als Vermeidung von Verpackungsabfällen.

 

Stattdessen werden Verpackungsmaterialien gestärkt, die effektiv recycelt werden. Verpackungen aus Monomaterialien, wie Metall, sind perfekt für die neuen Anforderungen geeignet.

 

Hier finden Sie in einer Zusammenfassung die wichtigsten Informationen auf deutsch zum EU - Kreislaufwirtschaftspaket:

 

Download
Handout - Circular Economy Package DE 06
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

"Umweltschutz ist Zukunftsicherung."

 

Schutz der Umwelt heißt: Rohstoffe und Energie immer effizienter zu nutzen, Abfall zu vermeiden und die Rückgewinnung der eingesetzten Materialien immer weiter zu verbessern – kurz: alle Ressourcen verantwortungsbewusst einzusetzen.

Dieser Herausforderung stellen wir uns als Industrie und als verantwortungsvolles Unternehmen.

 

Umweltfreundliche Metallverpackungen

Neuer Recyclingrekord in Europa mit 77,5% / Deutschland erreicht 91%

 

Mit einer Recyclingquote von 77,5% erreichten Metallverpackungen in Europa im Jahr 2015 erneut eine weit höhere Recyclingquote als jede andere Verpackung. (Quelle: APEAL) Die Quote von 77,5% entspricht über 2,5 Millionen Tonnen Recyclingmaterial, dies ergibt eine Reduzierung des CO2 Ausstoßes um 49%! Je mehr Metallverpackungen recycelt werden, desto mehr CO2 Emmissionen werden eingespart.

 

In Deutschland liegt das Recycling für Weißblechverpackungen weiterhin auf hohem Niveau und erreichte 2017 eine Quote von 91 %. 

(Quelle: GVM, Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung)

 

Quelle: https://www.thyssenkrupp-steel.com/de/newsroom/pressemitteilungen/pressemitteilung/index-107072.html?id=104183
Quelle: https://www.thyssenkrupp-steel.com/de/newsroom/pressemitteilungen/pressemitteilung/index-107072.html?id=104183

Die durch das Verpackungsgesetz festgelegten Recylingquoten für 2022 werden von Weißblech bereits heute erfüllt (Eisenmetalle).

Die Eigenschaften von Stahl (Weißblech) machen dieses Material zum Recycling-Champion. Weißblechverpackungen sind magnetisch und werden so einfach und kostengünstig vom Abfall getrennt. Stahl und damit Weißblech kann beliebig oft recycelt werden, ohne Qualitätsverluste. Einmal erzeugter Stahl (Weißblech) bleibt dauerhaft erhalten / verfügbar, egal was daraus hergestellt wird.

 

Weitere Informationen über Metallverpackungen und deren permanente Recyclingfähigkeit finden Sie auf der Website unseres europäischen Verbandes metalpackagingeurope.org

Bracheninitiative "Metal recycles forever" bzw. "Metall - Recycling ohne Ende"

 

Eine europaweite Initiative soll helfen, dem Verbraucher das Recycling-Potenzial, das in Metallverpackungen steckt, näher zu bringen. 


Seit Anfang 2017 können Füllguthersteller das neue Recyclinglogo „METAL recycles forever"bzw. "METALL - Recycling ohne Ende" auf ihre Produktverpackungen aus Metall aufbringen. So zeigen sie, dass sie für eine ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft stehen und dabei auf Verpackungen setzen, die diese auch ermöglichen. Zugleich appelliert das Logo an die Konsumenten, selber tätig zu werden und den Kreislauf zu schließen.

 

Die Logodaten "METAL recycles forever" bzw. "METALL - Recycling ohne Ende" und entsprechendes Informationsmaterial über die Verwendung finden Sie auf der Webseite des Verbandes Metallverpackungen e.V., Düsseldorf

 

www.metallverpackungen.de/themen/metal-recycles-forever