Über HUBER Packaging.

Wir sind ein europaweit führender Hersteller für Metallverpackungen. Wir entwickeln und produzieren Verpackungen aus Weißblech in zwei Bereichen: Das Sortiment umfasst eine große Auswahl industrieller Verpackungen und die weltweit erfolgreichen 5-Liter-Partyfässer. In unserem Werk Aesch in der Schweiz entwickeln und fertigen wir außerdem ein umfangreiches Sortiment geblasener Kunststoffverpackungen.

 

Unsere Produktschwerpunkte.

INDUSTRIAL.

BEVERAGE.

PLASTIC.


 

Geschäftsführung

 

Martin Lüer, Vorsitzender der Geschäftsführung und COO

Johannes Alberti, Geschäftsführer, CFO

 

 

Fakten über HUBER Packaging:

 

gegründet 1871 in Öhringen (Baden Württemberg) von Karl Huber, Flaschnermeister

Familienunternehmen in der fünften Generation

unabhängiger Beirat sichert die Einhaltung der Unternehmensgrundsätze

zwei Geschäftsführer, davon ein Vorsitzender

Hersteller von Verpackungen aus Weißblech (feingewalzter Stahl) und Kunststoff (Standort Aesch, Schweiz)

HUBER Packaging Group heute: 8 Produktionsstätten in 7 Ländern

 

 

Standorte der HUBER Packaging Group:

 

Öhringen Werk 1 (Deutschland): Stammwerk, zentrale Verwaltung, Produktionswerk Weißblechverpackungen

Öhringen Werk 2 (Deutschland): Produktionswerk 5-Liter Partyfässer

Aesch (Schweiz): Produktionswerk Weißblechverpackungen und Kunststoffverpackungen

Ansfelden/Haid (Österreich): Produktionswerk Weißblechverpackungen

Györ (Ungarn): Produktionswerk Weißblechverpackungen

Helsinki (Finnland): Produktionswerk Weißblechverpackungen

Liverpool (UK): Produktionswerk Weißblechverpackungen

Rouen (Frankreich): Produktionswerk Weißblechverpackungen

 

HUBER Gruppe aktuell: 

rund 200 Mio EURO Gesamtumsatz

Mehr als 145 Jahre HUBER Packaging.

1871 - heute.

2016

Andreas Meister zieht sich aus der Geschäftsführung zurück

 

2015 

Internationale Expansion durch die Übernahme von 4 Werken von Crown Packaging in England (Liverpool), Frankreich (Rouen) und Finnland (Helsinki) für chemisch-technische Weißblechverpackungen und in der Schweiz (Aesch) außerdem für Kunststoffverpackungen

 

2014 

Konsolidierung der Produktion der deutschen Werke am Standort Öhringen

Schließung des Werkes Bottrop

 

2013

Schließung des HUBER Werkes in Russland zum 31.12.2013

 

2011

21. März 2011: Vor 140 Jahren wurde das Unternehmen HUBER gegründet

Juni: Veräußerung der Tochtergesellschaft HUBER Decorative Packaging, Landshut

 

2010

Andreas Meister tritt in die Geschäftsführung des Unternehmens ein (fünfte Generation der Gründerfamilie)

 

2008

Gründung HUBER Packaging Group in Russland

 

2007

Überarbeitung des Unternehmensauftrittes, Umbenennung in HUBER Packaging Group 

Fusionierung von BMG und Klann zu HUBER Decorative Packaging in Landshut

Erweiterung Werk II in Öhringen, Verdopplung der Produktionskapazitäten für Partyfässer

 

2005

Aufgabe des Geschäftes mit Kunststoffverpackungen in Neuhütten, Worms und Lindlar

 

2002

Tod von Horst Meister, vierte Generation

 

2001

Gründung der HUBER Westform GmbH + Co. KG, Lindlar, Produktion von Kunststoffeimern

 

1998

Entwicklung des ersten Partyfasses mit eingebautem Zapfhahn, Neubau Werk II in Öhringen, Inbetriebnahme 1999

 

1997

Übernahme Züchner, Barmstedt

 

1993

Bau Werk Wiedemar bei Leipzig

Gründung HUBER Ungarn, Györ

 

1989

Übernahme der Hermann Klann Metall- und Blechwarenfabrik, Landshut

 

1988

Übernahme der Berg Metallverpackungen, Budenheim

 

1986

Erwerb von Geschäftsanteilen an BMG, Braunschweig

 

1984

Tod von Otto Meister, Ehrenbürger der Stadt Öhringen

 

1984

Verlagerung von Linz (A) nach Haid (A), Werksneubau

Erwerb der beiden österreichischen Blechemballagenfabriken Skutezky und Bauer

 

1970er-Jahre

Übernahme weiterer Wettbewerber: Wecker in Düsseldorf, Schmidt-Hausmann in Bonn, Kastil in Linz (A)

 

1978

Bau Werk Bottrop

 

1974

Gründung der Otto-Meister-Stiftung

 

1973

Gründung HUBER Verpackungen in Österreich, HUBER erhält einen Verwaltungsrat

 

1972

HUBER entwickelt das erste 5-Liter-Partyfass

 

1960er-Jahre

Übernahme diverser Metallverpackungshersteller: Bühler in Stuttgart, Dilger in Esslingen, Schmitz in Opladen

 

1966

Werksneubau in Neuhütten, Produktion Kunststoffverpackungen

 

1960

Neubau Verladehalle für Waggons und LKWs, erste Datenverarbeitungsanlage, 650 Mitarbeiter

 

1955

Aufnahme der Produktion von Kunststoffverpackungen, zunächst in Öhringen

 

Ab 1950

Unter der Führung von Otto Meister wächst das Unternehmen rasant 

Werksneubauten in Öhringen, 2. bis 6. Bauabschnitt, Gleisanschluss des Hauptwerkes, Auslieferungsläger in Frankfurt, Nürnberg und München

 

1939

Neubau in Öhringen, 1.Bauabschnitt (Stanzerei)

Das Unternehmen hat 205 Mitarbeiter 

 

Ab 1935

Gesellschafter ab 1935, dritte Generation: 

Otto Meister und Paul Meister, die Söhne Karl Meisters

 

1935

Karl Meister stirbt, Umwandlung in eine OHG

 

1934

Vollständiger Erwerb der Hohenloheschen Blechemballagenfabrik Franz Schütt

 

1930

Übernahme einer Beteilung von 50 Prozent an der Hohenloheschen Blechemballagenfabrik Franz Schütt

 

1923

Fabrikneubau in Öhringen, am Güterbahnhof 4

 

1920 

Karl Huber stirbt. Karl Meister wird alleiniger Inhaber

 

1898

Erwerb des Anwesens Schillerstraße und Verlegung der Geschäftsräume. Im Bild die Flaschnerei mit Ladengeschäft in der Schillerstraße in Öhringen um die Jahrhundertwende

 

1889

Zum ersten Mal taucht der Name Meister in der Eigentümerfamilie auf. Karl Meister tritt als Lehrling ein. Er heiratet später Berta Huber, die Tochter Karl Hubers. 1900 wird Karl Meister Teilhaber

Der Anfang...

hing am Ende. Die ersten Blechverpackungen waren Eimer für Wagenschmierfett, die mit Holzdeckel verschlossen wurden und am Ende eines Wagens hingen

 

1871 Gründerzeit

Am 21. März 1871 gründete der Flaschnermeister Karl Huber in der Poststraße in Öhringen das Unternehmen Huber